Tagged: Bild

Die Berichterstattung über Kai Diekmanns Tweets

Google Suggest schlägt für “Kai Diekmann” direkt nach “Bart” den Suchbegriff “Twitter” vor. Offensichtlich ist der lebhafte Twitter-Account schon einigen aufgefallen. Ein Grund dafür ist die Offenheit, mit der Diekmann auf Twitter kommuniziert.

So streitet er sich auf Twitter mit Kachelmann, diskutiert über geklaute Inhalte und kommentiert pampig Kritik an der Berichterstattung der Bild-Zeitung. Diekmanns Twitter-Account wurde schon auf Fake-Follower untersucht und es gibt eine Auflistung der 100 banalsten Tweets des Bild-Chefs. Einige Tweets Diekmanns finden sogar den Weg in journalistische Onlinemedien. Die einen dienen als unterstützende Quellen, andere Tweets werden zum zentralen Thema von Artikeln. Woher kommt das starke Interesse an den Tweets des Bild-Chefs? Ist es so einfach, wie Jeff Jarvis vermutet?

Wenn ein Artikel über den Piloten des Weltmeisterfliegers auf Spiegel Online Assoziationen zu Kai Diekmanns Schulzeit weckt, wird es Zeit sich Gedanken über die Berichterstattung zu den Twitteraktivitäten des Bild-Chefs zu machen und etwas genauer hinzuschauen. Warum werden Diekmanns Tweets zu News? In diesem Blogpost werden ein paar Tweets von Diekmann und die darauf folgenden Reaktionen von Onlinemedien vorgestellt.

1: #DIEKMANNvsWULFF

Ein enormes Medienecho riefen Diekmanns Tweets zur Bild-Wulf-Beziehung hervor. Als Christian Wulff Mitte Juli 2014 bei Mybrit Illner über sein Verhältnis zu den deutschen Medien sprach, bezog Diekmann während der Sendung auf Twitter offensiv Stellung zu den Vorwürfen Wulffs. Diekmann feuerte fast im Minutentakt Fotos von Briefen und Stellungnahmen ab, die seine Sicht der Affäre zeigten:

Die Aufmerksamkeit die Diekmann’s Tweets zufiel, ist angesichts der gesellschaftlichen Relevanz der Affäre nachvollziehbar. Hier eine kleine Auswahl an Überschriften von Onlinemedien:

2: #DIEKMANNvsKACHELMANN

Von wesentlich geringerer gesellschaftlicher Relevanz war der Streit, der in der deutschen Medienlandschaft um den Kachelmann-Prozess entbrannte. Das mediale Echo wandelte allerdings in ähnlichen Sphären wie das der Wulff-Affäre. Beachtung fand deshalb auch die Auseinandersetzung zwischen Diekmann und Kachelmann, die Ende Juli 2014 auf Twitter ausgetragen wurde. Der Auslöser des Streits war ein Kommentar Kachelmanns zur Berichterstattung der Bild über den Nahost-Konflikt. Auf dem Höhepunkt machten die Kontrahenten gegenseitig geleistete Zahlungen öffentlich. Onlinemedien griffen den Zwist unter folgenden Überschriften auf:

Ein Twitter-Duell mit Diekmann kann durchaus nützlich sein, wenn der Kontrahent bspw. die Aufmerksamkeit auf ein neues Buch lenken will. Petra Schwegler zeigt auf WuV.de wie sich Medien und einzelne Personen durch einem Disput mit dem offensiven Diekmann zu mehr Mediawert verhelfen. Der Geschäftsführer der Mediaagentur Pilot München Oliver Roth erklärt das Muster des “PR-Beschleunigers” im Artikel so:

“Die Strategie ist einfach, aber effektiv: Provokation, auf die Diekmann einsteigt und die er kommentiert, danach Einordnung durch den Protagonisten.” – “Diekmann garantiert hohe Aufmerksamkeit – ob nun zur Steigerung der eigenen Bekanntheit oder der Abverkaufszahlen eines Buches”

Hier gibt es die lesenswerte Analyse über die Kosten und Nutzen eines Twitter-Duells mit Diekmann:

3: #DIEKMANNvsBÜCHNER

Die Absicht sich selbst ins Rampenlicht stellen zu wollen, kann man Wolfang Büchner im folgenden Fall nicht unterstellen. Als der Spiegel den Bart Diekmanns als “eine Mischung aus Waldschrat, Weihnachtsmann und Osama bin Laden” beschrieb, konterte Diekmann im März 2014 auf Twitter mit dieser Grafik:

Der Vergleich mit Terroristen und Gangster-Rappern auf der einen, der Affen-Vergleich auf der anderen Seite. Es geht um einen Duell zwischen zwei der größten Medienhäuser Deutschlands, da kann man schon mal eine Klickstrecke draus machen:

4: #ISLAM&BAMS

Nicht nur Twitter-Duelle mit Diekmann besitzen Nachrichtenwert. Auch Streitigkeiten innerhalb der Bild-Gruppe finden über Twitter den Weg in die Berichterstattung. Spiegel Online dokumentiert die Reaktionen auf einen Kommentar des Vizechefredakteurs der Bild am Sonntag Nicolaus Fest Ende Juli 2014 und zitiert u.a. die Tweets des Chefs der Bild-Gruppe:

Aber auch andere Onlinemedien griffen die Tweets gerne auf:

Einen lesenswerten Kommentar zu den Tweets und der Diskussion findet sich bei Stefan Niggemeier, der sich bekanntlich gerne mit Diekmann duelliert.

5: #DIEKMANNvsJARVIS

Ein ebenfalls besonderes Maß an Aufmerksamkeit beim branchenaffinen Publikum erlangte der Twitter-Account, als sich Diekmann und Jeff Jarvis Mitte Juli 2014 das oben erwähnte Duell lieferten.

Der Disput fand einigen Widerhall in verschiedenen Blogs. Aber auch der Branchendienst Meedia dokumentierte das Duell:

6: #BEEFinderBRANCHE

Für Medienjournalisten ist der Twitter-Account des Provokateurs eine willkommene Abwechslung zu eintönigen Meldungen aus den Chefetagen. Das endlose Duell mit der Taz, Bart-Diskussionen mit dem Spiegel – die Liste der brancheninternen Sticheleien von oder gegen Diekmann ist lang. Hier eine kleine Auswahl von Berichten über brancheninterne Streitigkeiten auf Twitter:

Ab und zu gelangen aber auch belanglose Tweets des Bild-Chefs in den Blickpunkt. So wurde über Tweets zu Stellenauschreibungen bei der Bild berichtet und es gibt eine Auflistung der Twitter-Geburtstagswünsche für Diekmann.

Back to school: Der Nachrichtenwert der Tweets

Dass Diekmanns Tweets zu Nachrichten werden ist hiermit bewiesen. Warum die Tweets allerdings so gerne aufgegriffen werden, ist offen. Liegt es an der polarisierenden Persönlichkeit Diekmanns und daran, dass Onlinemedien ihr Publikum für Voyeure halten, wie Peter Böhling im Beitrag von Petra Schwegler auf WuV.de vermutet?

“Egal also, wo man selbst steht: Der Zoff-Faktor ist garantiert. Und weil wir alle gnadenlose Voyeure sind (ja, auch Sie, liebe Leser!), sitzen wir natürlich gern in der ersten Reihe, wenn sich mal wieder jemand traut, ‘The Diekman’ herauszufordern. “

In eine ähnliche Richtung könnte auch die Nachrichtenwerttheorie weisen. Vereinfacht gesagt sind Nachrichtenfaktoren Eigenschaften einer Nachricht. Umso mehr solcher Eigenschaften ein Ereignis aufweist, umso mehr Nachrichtenwert hat es und umso wahrscheinlicher wird es in den Nachrichten thematisiert. Nachrichtenfaktoren sind Interesse auslösende Faktoren, die das Publikum neugierig machen (oder von den verantwortlichen Journalisten zugeschrieben werden).

Wenn man die Tweets Diekmanns an der klassischen Nachrichtenwerttheorie (Faktoren nach Walther von La Roche) misst, findet sich der ein oder andere Nachrichtenfaktor. Am deutlichsten tritt das Merkmal “Kampf” hervor. So hat Diekmann einige Konflikte mit durchaus prominenten Personen auf Twitter ausgetragen. Weiter gab es kuriose Tweets in der Berichterstattung und die Affären, die von Diekmann thematisiert wurden, können durchaus als dramatisch bezeichnet werden. Auch die Nähe der Tweets zum Branchenpublikum ist erkennbar.

  1. Konflikt/Kampf: iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-17-icon-48
  2. Prominenz: iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-17-icon-48
  3. Dramatik:iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48
  4. Nähe: iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48
  5. Kuriosität: iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48

Andere Nachrichtenfaktoren sucht man in Diekmanns Tweets vergeblich. So ist er nicht gerade dafür bekannt, auf die Emotionsdrüse zu drücken. Auch die  “Liebe” fehlt in Diekmanns Tweets und die Nachrichtenfaktoren “Nutzen” und “Fortschritt” finden sich in den Tweets die zu Nachrichten werden eher weniger.

  1. Folgenschwere/ Wichtigkeit: iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48
  2. Fortschritt: iconmonstr-light-bulb-17-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48
  3. Nutzen: iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48
  4. Liebe/ Sex: iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48
  5. Gefühl:iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48iconmonstr-light-bulb-2-icon-48

Mit dieser hochkomplexen wissenschaftlichen Untersuchung dürfte nun auch bewiesen sein, dass Diekmanns Tweets einen gewissen Nachrichtenwert besitzen. Anderer Meinung? Ihr könnt eure Einschätzungen und Meinungen gerne im Kommentarfeld posten!