Tagged: YouTube

1 Milliarde Video Views: Facebook will ein Stück vom Online-Video-Werbemarkt

Facebook macht die Anzahl der Views einzelner Videos für alle Nutzer sichtbar. Wie oft wurde mein Video angeklickt und wie oft wurde es geliked? Facebook-Nutzern wird zukünftig, neben der Empfehlung durch Freunde, ein weiterer Indikator für die Popularität eines Videos zur Verfügung stehen.

Mindestens so interessant wie die Veränderungen für die Nutzer ist aber (wie so oft bei Facebook-Updates) die dahinterliegende Strategie des Unternehmens.

So wurde heute ebenfalls bekannt, dass Facebook Video-Publishern und Site-Betreibern erweiterte Insights über das Userverhalten bieten wird. Es wird zukünftig bspw. möglich sein, die Sehdauer bis zum Absprung der User einzusehen. Weiter sollen Video-Publisher einen Call-to-Action-Link am Ende des Videos platzieren können. Facebook-Videos könnten somit zukünftig nicht mehr nur für Aufmerksamkeit sorgen, sondern effektiv Traffic generieren. Außerdem wird so eine direkte Messung des Erfolgs eines Videos (bspw. über eine Click-Trough-Rate) möglich.

Facebook verbessert also die Tracking-Möglichkeiten für Videos und verfolgt somit das Ziel, die enormen Video-Reichweiten zu monetarisieren.

Eine Milliarde Video Views täglich

Facebooks Videoabrufe wachsen und wachsen: Aktuell werden täglich 1 Milliarde Video Views auf Facebook verzeichnet. Die enormen Steigerungsraten hängen natürlich stark mit der Verbreitung von viralen Videos wie bspw. bei der IceBucketChallenge zusammen. So wuchs die Anzahl der Video Views  allein von Mai bis Juli 2014 um 50%.

Facebook vs. YouTube

Die Bedeutung der hohen Abrufzahlen wird bei einem Vergleich mit dem Branchenprimus besonders deutlich. Als Messlatte für die 1 Milliarde Views auf Facebook soll deshalb YouTube dienen. Die genuine Videoplattform verzeichnete Anfang 2012 täglich 4 Milliarden Video Views. Facebook könnte also durchaus als zukünftiger Konkurrent YouTubes gelten.

Die Zahlen von YouTube sind natürlich veraltet und ein direkter Vergleich ist somit schwierig. Die Entwicklung der Video Views auf Facebook ist aber trotzdem beachtlich. Ebenfalls interessant sind die Auswirkungen eines weiteren Trends: Generell verzeichnet Facebook seit einiger Zeit einen Shift der Nutzung hin zu mobilen Endgeräten. So stieg die Anzahl der mobilen Nutzer in einem Jahr von 751 Millionen auf über 1 Milliarde in 2014, was einer Steigerung von 34% entspricht. Folglich ist es keine Überraschung, dass 65% der Video Views auf Facebook über mobile Endgeräte erzeugt werden. Auch hier soll vergleichsweise Googles Plattform herangezogen werden: YouTube beziffert die mobilen Abrufe auf 40%.

Facebook hat die Bedeutung digitaler Videos erkannt

Die jetzt vorgestellten Updates fügen sich in eine Strategie, die schon länger erkennbar ist. So führte Facebook vor einem Jahr die Autoplay-Funktion für Videos ein und experimentierte mit einem Tool, das Usern mobiler Endgeräte nach dem Ende eines Videos ähnliche Videos vorschlägt, die den Usern gefallen könnten.

Für Facebook sind die steigenden Video Views eine potentiell sprudelnde Einnahmequelle. Wie der Business Insider berichtet, wird der amerikanische Online-Video-Werbemarkt stärker wachsen, als alle anderen digitalen Bereiche, mit Ausnahme des Mobile-Sektors. So werden die Einnahmen durch Online-Video-Werbung von 2,8 Milliarden Dollar in 2013 auf 5 Milliarden Dollar in 2016 wachsen. Die Einnahmen durch klassische TV-Werbung werden im gleichen Zeitraum um 3% zurückgehen.

Von diesem Kuchen möchte Facebook natürlich ein möglichst großes Stück abbekommen. Im Juli 2014 übernahm Facebook deshalb die 2007 gegründete Video-Ad-Technology Firma LiveRail für ca. 500 Millionen US Dollar. Das erfolgreiche Unternehmen liefert Publishern Tracking-Technologien und fungiert außerdem als Schnittstelle zwischen Publishern und Werbekunden. Facebook wird diese Expertise nutzen um sich auf dem Online-Video-Werbemarkt möglichst unverzichtbar zu machen.

 

Advertisements